Dienstag, 2. Februar 2010

Das stinkt doch zum Himmel

Heute habe ich folgende Schlagzeile gelesen:"Neue Antimatschtomate gezüchtet!"
Genforscher haben es geschafft eine Tomate so zu manipulieren das sie ganze 45Tage fest und genießbar bleibt.
Genmais,Genkartoffeln,Gentomaten was wird noch alles von den möchtegern Göttern manipuliert?Jedesmal wenn ich so was lese bleibt ihr das Essen im Hals stecken,schaun wir doch mal unser heutiges Gemüse an,es wird in riesigen Treibhäusern und in Nährflüssigkeit gezüchtet eingenebelt mit Pestiziden gegen Krankheiten und Parasiten noch dazu wird die Pflanze schon so gezüchtet das das Saatgut eine gewisse Toleranz gegen Krankheiten hat.Mal erlich sind das wirklich noch Lebensmittel?Ist eine Treibhaus-Nährstoff Tomate genauso gesund wie die frischgeerntete aus dem Garten?Kann so ein Gemüse mit Gemüse das noch mit den Wurzeln in der Erde steckt,Sonne bekommt und die liebe des Gärtners konkurieren?
Wir sollten uns mal gedanken über das Wort "Lebensmittel" machen oder den Satz von Paracelsus macht eure Lebensmittel zu Heilmittel und eure Heilmittel zu Lebensmittel.Wie kann also eine Matschtomate ein Heilmittel sein oder eine Tomate die in Nährstoffen wächst?
Ich höre bei Diskussionen immer das das doch eine Frage des Geldes sei,mag ja bis zu einem gewissen Prozentsatz so stimmen,aber brauchen wir wirklich im Winter Tomaten,Gurken und Kopfsalat?
Der Mensch macht doch nicht nur die Natur kaputt(was ja schon schlimm genug ist)sondern auch sich selber.
Auf die Frage ob der Genwissenschaftler denn Genmanipulierte Nahrungsmittel zu sich nehmen würde,antwortete dieser mit einen lachenden Nein!

Kommentare:

  1. Ich esse im Winter grundsätzlich keine "frischen" Tomaten, die schmecken eh nicht. Hier gibt es Tomatenmark, getrocknete Tomaten und manchmal auch solche aus Dosen. Bin zwar nicht immer superkonsequent aber halte mich meist automatisch an die Saisongemüse, schon wegen Preis und Geschmack ;-)
    Und Hallo(?) wer lagert denn so lange seine Tomaten? Das ist ein Salat oder eine Soße/Suppe und weg sind sie! *g*
    Genfood sollen die Leute essen, die es wollen. Für mich wär das nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Holda

    Ja, da hast du wohl recht... Auch gibt es ja schon Käse, Schinken, die gar kein Käse und Schinken ist. Was das alles anstellt, welche Wirkung und Auswirkung es auf die Länge hat, weiss Mensch nun nicht. Klar, es gibt viele gute Arrgumente für Gen-Food. Aber ob wir uns damit nicht doch irgendwann ins eigene Knie schiessen?!?

    Leider sind die Sachen ja nicht wirklich klar deklariert, wir essen schon lange Genmais, dieser befindent sich in Nahrungsmittel die nicht als Mais grade erkennbar ist, weil sie nur ein Bestandteil eines Produkt ist.

    Also mich machen solche Sachen echt nachdenklich und nervös.

    Dennoch einen schönen Tag.
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Fürchterlich!
    Irgendwie erinnert es mich daran, dass Männer immer irgend etwas zum spielen brauchen *ärger*
    Natürlich mag auch ich kein Gen und ich versuche mich weitestgehend saisonal zu ernähren. Himmel, man muss so aufpassen!

    Trotzdem liebe Grüsse,
    Beltane

    AntwortenLöschen
  4. Ja ich versuche auch allem Gen aus dem Weg zu gehen,so viel wie´s geht Bio und natürlich aus dem Garten,aber wie können wir uns sicher sein das wirklich kein Gen drinnen ist?Es steht zwar drauf aber ich hab da schon anderes gelesen.

    AntwortenLöschen
  5. da versuchen wir, uns einigermaßen saisonal und gesund zu ernähren, aber wissen wir wirklich immer so genau, wo was herkommt und was wirklich drin steckt? eigentlich dürfte man gar nichts mehr essen, aber das wäre auch nicht so gesund ;-)

    AntwortenLöschen