Sonntag, 3. Mai 2009

Wildkräuter

So endlich bin ich mit meinem Gewurschtel so gut wie fertig.Außer daß in der Küche noch ein riesen Büschel Schittlauch wieder auf mich wartet.Morgen gibt es bei uns Brennesselkässpätzle meine Premiere,ich hab zwar schon öfter mit Brennessel und anderen Wildkräutern gekocht aber Spätzle noch nicht.Vor allem muß ich die Nesseln mit anderen Kräutern noch mischen.Gestern abend hab ich noch nach einigen Wildkräuterrezepten geschaut und ja es gibt eine Menge davon.Es ist schön wenn man sieht das die Menschen sich wieder mehr den guten und einfachen Dingen zuwenden,nur haben viele Leute leider einen sehr leichtfertigen Umgang mit Wildkräutern der aus Unwissenheit entsteht.Die meisten Wildkräuter die man zum Kochen verwendet sind gleichzeitig auch Heilkräuter die auch noch nach dem Kochen ihre Heilwirkung haben.Wie z.B. die Brennessel die blutreinigend ist und entwässert.Menschen mit Bluthochdruck reagieren nach dem Verzehr mit Kreislaufproblemen,so etwas hab ich letztes Jahr bei jemanden nach dem Verzehr einer Kräutersuppe erlebt.Auch die Verwechslungsgefahr gerade bei den Doldengewächsen kann mitunter tödlich enden.Der Giersch ist eine sehr schmachhafte Pflanze als Heilpflanze hilft sie gegen Gicht,da er aber ein Doldengewächs ist genauso wie der Schierling sollte man ihn nur sammeln wenn man sich ganz sicher ist.Eine sehr beliebte Pflanze mit einem unverwechselbaren Geschmack ist der Waldmeister,der jetzt Saison hat.Er wächst gerne in Laub-und Mischwäldern sein feines Aroma verdankt er dem Cumarin das aber erst durch das anwelken der Pflanze freigesetzt wird.Waldmeister ist eine hervorragende Heilpflanze bei Kopfschmerzen,aber wenn man zu viel davon einnimmt verursacht er Kopfschmerzen.Da ich dieses Jahr endlich einen Platz gefunden habe wo Waldmeister wächst kam ich auf die famose Idee mir einen Waldmeistersirup selberzumachen und hab mich auch gleich auf die Suche gemacht.Für alle die auch gerne den Sirup selbermachen wollen hier das Rezept:
2kg Zucker
2l Wasser
60gZitronensäure
3Zitronen
1Sträusschen Waldmeister

Man gibt den Zucker in das Wasser und kocht solange unter rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.Dann gibt man die Zitronensäure dazu,rührt gut um und läßt alles abkühlen.
Die Zitronen waschen in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Waldmeister in den Zuckersirup geben.Die Mischung läßt man zugedeckt drei Tage an einem kühlen Ort stehen.Anschließend siebt man ab und füllt den Sirup in Flaschen.

Kommentare:

  1. Oh das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich denke ich werde morgen meinen letzten Waldmeister im Garten ernten und es direkt mal nachkochen. Danke fürs Teilen!!
    Magst du mir vielleicht auch das Rezept für die Spätzle verraten, das hört sich nämlich auch sehr gut an?
    liebe Grüße von der Dryade

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dryade,gerne geb ich dir das Rezept für meine Spätzle da gibt es nur ein klitzekleines Problem so wie bei allen anderen Rezepten von mir ich mach alles nach Gefühl,aber ich versuch es trotzdem schwer ist es auf alle Fälle nicht.:)
    Du brauchst ca 400g Mehl 6Eier Wasser Salz und Muskat zum würzen.Dann verschiedene Wildkräuter die du entweder pürierst oder kleinhackst.Dann vermischt du alles zu einem Teig man muß ih richtig schlagen bis er Blasen wirft(da kann man mal so richtig abreagieren:))Der Teig darf nicht zu fest und auch nicht zu flüssig sein sondern zähflüssig ist denk ich das richtige Wort dafür.Danach werden die Spätzle in sprudelndes Salzwasser gehobelt oder mit der Kartoffelpresse reingedrückt,aber nicht zu viele auf einmal.Wenn sie oben schwimmen sind sie fertig(das geht sehr schnell)dann in kaltes Wasser geben.Nun schichtest du die Spätzle in eine Auflaufform eine Schicht Spätzle,eine Schicht Käse.Im Backofen bei 180grad so lange Backen bis der Käse Fäden zieht.Wer möchte kann dann wenn sie fertig sind geröstete Zwiebel draufmachen.
    So das ist mein Rezept ich hoffe du kannst was damit anfangen;)Liebe Grüße Holda

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Rezept (lustig: ich koche auch immer nach Gefühl und verzweifle am Versuch es für meinen Blog in Zahlen zu bringen *lach*) Ich werde es direkt morgen mal ausprobieren *freu* lieben Gruß von der Dryade

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Holda, nachdem die Brennesseln eine Nacht auf mich im Kühlschrank warten mußten (ich habe gesternabend auf der Löwenburg völlig die Zeit vergessen). Gab es dann heute Abend die lang geplanten Brennesselspätzle :-)
    Wie erwartet waren sie total lecker :-). Nur hatte ich wohl meinen letzten Versuch Spätzle zu hobeln (der in einem Desaster endete) völlig verdrängt in meiner Freude über ein neues Brenneselrezept. Hier im Bergischen Land gehört solch eine Hobel irgendwie nicht zur Küchenausstattung und ich habe noch keinen würdigen Ersatz gefunden. Natürlich hat es auch diesmal nicht geklappt :-( - wir haben den Teig dann zu ganz vielen kleinen Mini-Schupfnudeln gerollt, eine heiden arbeit aber es hat sich gelohnt. Soooo lecker!!! Jetzt muss eine richtige Hobel her *lach*, sollte doch übers Netz zu kriegen sein.
    Nochmal einen lieben Dank fürs Teilen!!
    liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende
    Dryade
    P.S. Der Waldmeistersirup ist auch genial geworden. Deine Rezepte sind echt super!!

    AntwortenLöschen