Dienstag, 5. Mai 2009

Der Wind und anderes


Mein Tag verlief heut in ruhigen Bahnen,am Mittag war ich bei meiner Nachbarin auf einem Kaffee,dann wieder ein Ellenlanger Quak mit Sefarina und danach bin ich dann noch in meinen Garten getiegert.Der Himmel war grau in grau und ein eisiger Wind pfiff mir um die Ohren.Jeder andere hätte schnell sein zu Hause aufgesucht aber ich,ich hab es einfach nur genossen.Im Garten angekommen wurde ich mit dem Rauschen der Bäume begrüßt,nicht dieses sanfte leise sondern das starke und tosende Rauschen.Ich habe tief durchgeatmet.Nach der Schneckenkontrolle hab ich mich dann unter meinen Lieblingsbaum gesetzt.Meine Kastanie,nein ich bin kein Baumknutscher aber dieser Baum hat einfach etwas wunderbares,sie ist schon sehr groß und ihre Äste hängen bis zum Boden,als ich meinen Garten vor drei Jahren bekam hab ich mich als erstes unter ihr Blätterdach gesetzt, mittlerweile hab ich einen Hängestuhl an ihr aufgehängt in dem sitze ich dann und genieße so wie heute.Über meinem Kopf rauschte es und die Blätter wiegten sich im Wind,das ist dann der Moment wo ich mir dann die Haare aufmache einerseits weils mich an den Ohren friert und andererseits weil ich es liebe wenn der Wind mir die Haare zerzaust und das lasse ich mir dann eine ganze Zeit gefallen da fühl ich mich frei und denke an gar nichts.Ich hab dann ein paar Wildkräuter gesammelt für meine Kräutersuppe und hab mich dann wieder auf den Heimweg gemacht(wurde dann doch etwas kalt)daheim hab ich noch am Hausblumenbeet die ersten Maiglöckchen gemopst und meine Kräutersuppe gekocht und die hat so richtig schön von innen gewärmt.:)

Kommentare:

  1. Wow, ist das Foto von heute? Ihr werdet doch nicht etwa Sonnenschein gehabt haben?

    LG und *wink*, die Sefa

    AntwortenLöschen
  2. Ne das Foto ist schon eine Woche alt,mei wär des schön wenns so wär wie auf dem Foto lg die Holda

    AntwortenLöschen