Dienstag, 27. Juli 2010

Nachgedacht

Ein Mensch liegt im Sterben,die Tochter trauert und würde alles für den Vater tun.So gesehen eigentlich ganz normal wenn da die Vergangenheit des Vaters nicht wäre die für mich einfach inakzeptabel ist und für die Tochter bis vor ein paar Monaten auch.
Jetzt ist der Vater am sterben und all die Grausamkeiten(Hier geht es nicht um Schläge oder ähnliches) sind vergessen und er ist der beste Mensch,der es nicht verdient hat so zu sterben.
Ganz ehrlich ich verstehs nicht!

Kommentare:

  1. sowas habe ich auch schon miterlebt und ich hab den jenigen auch nicht verstanden.Ich hätte da wohl anders reagiert,aber für den jenigen war es ganz klar alles zu tun und zu trauern und alle Grausamkeiten waren vergessen.Von mir wurde verlangt auch so zu reagieren.Obwohl ich damit nichts näher zu tun hattte,konnte ich damit ganz schlecht umgehen.Denn ich wusste ja was sich früher mal abgespielt hat.
    Manchmal kann man die Menschen nicht verstehen.Macht man plötzlich so Dinge?Kann sich ein Blatt so wenden???
    Ich kann es nicht verstehen.
    Schöne Abend
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es ähnlich, die Vergangenheit war nicht akzeptabel, wenn auch vielleicht nicht ganz so dramatisch. Ich habe mich über mich selber gewundert, dass ich trauerte, wo ich doch glaubt damit abgeschlossen zu haben.
    Ich denke, die Tochter trauert um den Vater den sie nie hatte, worauf sie aber eigendlich ein Recht gehabt hätte. Der Tod schließ alles endgültig ab.
    Liebe Grüße
    Elsbeth

    AntwortenLöschen