Freitag, 15. Oktober 2010

Herbst-Winterblues

Oft hab ich in den letzten Tagen gehört das viele schon jetzt unter den immer kürzer werdenden Tagen leiden,trotz das tagsüber die Sonne scheint und die Winterzeit noch gar nicht begonnen hat.Wehmut macht sich breit und man möchte die Sommersachen noch gar nicht wegräumen.Auch wenn der Herbst seine schönen Seiten hat(wie jede Jahreszeit)drückt er doch aufs Gemüt,man geht in sich und hat wieder mehr Zeit sich mit sich selber zu beschäftigen es wird ruhiger um uns herum und die lauten Tage an denen man bis spät Abends das schwätzen und lachen anderer hörte ist nun vorbei.Aber es gibt auch für diese Gemütszustände wunderbare Hilfe aus der Natur,zu allererst müsst ihr euch wirklich sicher sein das es nur ein "Winterblues" ist und nicht eine ausgewachsene Depression also erst mal zum Arzt und drüber reden wenn man sich nicht sicher ist.Dann sollte man sich vielleicht überlegen was einem mehr liegt Tee´s,Räucherungen,Tinkturen,ätherische Öle oder Gewürze oder alles in einer Kombi.Kräuter gibt es jede Menge die uns unterstützen können aber nicht jedes Kraut hilft bei jeder Person wenn bei dem einen z.b.Johanniskraut super hilft heißt das noch lange nicht das das bei dir auch so ist da heißt es geduldig sein und ausprobieren wer sich ein bischen besser auskennt kann da natürlich auf die Planeten achten auf die Signatur ect. und die Temperamente.Also eines der bekanntesten Kräuter ist wohl das Johanniskraut das sehr gut bei leichten Depressionen und Winterblues helfen kann man muß nur rechtzeitig anfangen denn es dauert mindestens einen Monat bis eine Wirkung eintritt.Man kann es als Tee,Tinktur oder als Räucherung einsetzen auch das Rotöl kann innerlich eingenommen einen Hilfe sein.Dann gibt es da noch die Melisse,den Weißdorn,Waldmeister,Rose,Alant,Quendel und mein Lieblingskraut das Damiana.Damiana ist ein wunderbares Mittel zum entspannen,loslassen und sorgt für eine bessere Stimmung.Ich muß gestehen das ich am liebsten damit Räuchere weil es einen so wunderbar herb-würzigen Duft hat den man sehr gut mit  schweren süßen Harzen mischen kann,wie Tonka,Styrax, und Drachenblut und den Gewürzen Zimt,Vanille,Kardamom und Muskat außer dem Drachenblut sind auch diese alle Stimmungsaufhellend,beruhigend und entspannend.Einfach ausprobieren.Wer auf Räuchern nicht so steht kann mit ätherischen Ölen arbeiten und da gibt es ja so einige Möglichkeiten,in der Lampe,verräuchert,im Bad oder Massageöl am besten wirken die Zitrusöle und da am besten meiner Meinung nach das Bergamotteöl aber auch Zitrone,Orange und Litsea haben eine positive Wirkung auf unsere Stimmung.Bei den blumigen Düften sind es Rose,Jasmin,Geranie,Lavendel,Neroli,Johanniskraut,Muskatellersalbei...und natürlich auch wieder die Gewürze,Ingwer,Anis,Kardamom,Zimt,Vanille und Muskat(aber mit Vorsicht).Ja und wer mit alldem auch nichts anfangen kann dem bleibt dann noch das Essen das wir mit vielen Gewürzen bereichern können,die meisten hab ich ja oben schon genannt,scharfes Essen sorgt nicht nur für wärme im Körper sondern auch im Gemüt also ruhig öfter mal zum Chili greifen.Ansonsten kann ich nur empfehlen viel frische Luft und wenn das auch nicht gefällt gibt es da wunderbare Entspannungsübungen wie die fünf Tibeter z.b. die auch was bringen können aber nur bei regelmäßiger Anwendung,und ansonsten macht das beste aus den dunklen Monaten es gibt so viele schöne sachen die man jetzt machen kann die im Sommer vielleicht gar nicht so toll sind.So das war mein kleiner Beitrag zu diesen Thema ja ich weiß das es noch viel mehr Kräuter,Gewürze,Öle ect.gibt die ich nicht aufgezählt habe aber wer sich mit dem Thema beschäftigt findet im Internet genug gute Seiten zum dürchschnüffeln.
Also auf in die schöne dunkle Zeit!

Kommentare:

  1. sehr gerne gelesen, ich mag auch die etwas dunklere Zeit ... zum Überlegen, zum Lesen, zum Freuen ... einfach anders zu "sein" als im Sommer .. ruhiger, sinniger, f ü hl e n d e r ?

    herzlich Ursa

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die gemütlichen Lese- und Handarbeitsstunden in den Wintermonaten. Aber wenn es zu lange grau in grau ist draußen, dann hilft mir am besten, jeden kleinen Sonnenstrahl draußen zu nutzen oder bei dichtem Schneegestöber raus zu gehen, entweder einen kleinen Spaziergang machen oder Schnee schaufeln. Am besten natürlich, wenn der Wind einem den Schnee noch um die Ohren haut :-)
    Johanniskrautöl, die pralle Sonnenkraft, nehme ich im Winter gerne für Fuß- und Handmassagen.
    LG Alruna

    AntwortenLöschen