Mittwoch, 14. November 2012

Wie es so ist








Erst mal möchte ich mich bei euch für eure lieben Kommentare bedanken.
Die letzten Tage waren für mich wirklich nicht einfach doch es scheint fast als hätte auch dieses mal mein Vater dem Gevatter Tod ein schnippchen geschlagen oder vielleicht hat er ja was gegen ihn in der Hand. Jedenfalls macht er jeden Tag kleine Fortschritte die hoffen lassen.
Wir haben Mitte November und anders als sonst wünsche ich mir dieses Jahr die dunkle Zeit sehnlichst herbei, ich hab keine große Lust mehr nach außen zu leben sondern lümmel lieber auf dem Sofa herum zieh mir die Decke übern Kopf oder sitze vor dem Spinnrad und lasse meine Gedanken in das Garn mit einfließen. Wenn ich so darüber nachdenke bin ich wirklich froh wenn dieses Jahr vorüber ist und man mit ein bischen Hoffnung in ein neues Jahr starten kann. Ja ich kann mich wirklich einigen anschließen das dieses Jahr echt "Scheiße" war aber ich kann mich dabei nicht anschließen das es am Maja Kalender liegen soll, beim besten willen bin ich mir sicher das die armen Leute damals einfach aufgehört haben zu schreiben und bestimmt nicht daran gedacht haben was sie im "Heute" für einen Hype damit auslösen. Es gibt immer wieder Jahre wo sich einfach die "Scheiße" (verzeiht diesen Ausdruck) bis zur Decke sich stappelt aber diesem Berg einfach viel weniger Beachtung geschenkt wird als in diesem Jahr. Denn wenn man mal so überlegt gab es dieses Jahr auch genauso viele schöne Momente und da fallen auch mir so einige ein trotz alledem. Ich bin mir sicher das dieses Jahr genauso ein Jahr wie die anderen ist mit genau den gleichen Energien ect. wir uns aber doch gerne einreden wollen das da etwas ist was anders ist. Ich merke jedenfalls nichts davon und sehe das in all dem schlechten was ich erlebt habe und vielleicht noch erleben werde immer etwas positives mit dabei ist man muß nur seinen Blickwinkel ändern.

Kommentare:

  1. Hey, das freut mich, dass es deinem Vater wieder besser geht - weiter so!
    Ja, es war ein komisches Jahr. Insgesamt war es bei mir eigentlich gar nicht so schlecht (bis auf Krankheitszeugs), bei mir war es dieses Jahr vor allem ein echtes Zeitproblem - ich komme nirgends hinterher, feiere jedes Jahreskreisfest nach, bin wie der Hund, der seinem Schwanz nachjagt.

    AntwortenLöschen
  2. Dem kann Frau wohl nicht viel hinzu fügen, liebe Holda.
    Ja,...wenn die Tage kürzer werden, beginnen wir uns zunehmend zurück zu ziehen und Rückschau zu halten......war wohl auch so gedacht.....in früheren Zeiten.....
    Sei lieb gegrüßt,...und viel Kraft wünsch ich Dir......
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand dieses Jahr auch ziemlich anstrengend - streckenweise auch richtig "Scheiße". Es hatte auch seine guten Momente, aber richtige Highlights waren jetzt nicht dabei. Dafür einige "Downlights" auf die ich hätte verzichten können.
    Aber wat soll´s. Neues Jahr, neues Glück :D
    Und dieser Hype um den Maya-Kalender ist einfach nur lächerlich. Erschreckend, wie dermaßen sich da manche Leute reinsteigern können.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Holda,
    ich habe meinen Vater vor 4 Jahren verloren. Es war eine schlimme und harte Zeit, ihn zu pflegen und zu versorgen in Eigenhand, das hab ich auch nicht wirklich verbloggt. Und seit nunmehr 7 Jahren habe ich für mich versucht wieder Arbeit in meinem Beruf bekommen und es hatte nichts geklappt. Das letzte Jahr begann an Yul mit Krankheit meiner Mutter und ich hatte schon Angst daß ich nicht mehr mein Leben sortieren kann sondern nur für andere Sorgen muss..... Und da Du auch was positives bezw. anderes über dieses Jahre hören möchtest sage ich Dir, daß es superheftig und anstrengend war, aber sich die Wogen beginnen zu glätten.
    Ob mit oder ohne Mayas. Alles wird gut. Ich atme auf.
    Ich bin mir sicher.
    Spinne, stricke, backe und singe, alles wird gut!
    Herzliche Grüße
    Beltane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Holda, mensch da hast du es im Momet auch heftig und ich wünsche dir das das neue Jahr besser startet!!! Doch du hast schon recht, es ist immer irgendwie auch etwas positives dran, auch an der letzten "Scheiße" ...
    In diesem Sinne liebe Grüße von der Dryade, die den Faden auch wieder aufgenommen hat.

    AntwortenLöschen