Dienstag, 11. September 2012

Alltägliches

Der Alltägliche Wahnsinn hat mich wieder und man hat das Gefühl vor Monaten im Urlaub gewesen zu sein obwohl es erst zwei Wochen her ist. Seit gestern hat auch die Schule wieder angefangen und ich hoffe das die versprechungen auch eingehalten werden...jaja ich weiß die Hoffnung stirbt zuletzt.
Vor ein paar Tagen war ich dann auch gleich bei meiner örtlichen Schafwolldealerin und habe mich schon mal ein bischen eingedeckt,für die kalten und regnerischen Tage die früher oder später kommen werden.Oben seht ihr ein Kilo (o.k. nicht mehr ganz ein kilo :))wunderschöne Allgäuer Schafwolle Wolle aus unserer Region und ich finde das muß unterstützt werden,klar ist bekannt das die Wolle kratzt aber für einen anständigen Janker braucht man auf alle Fälle so eine Wolle und über meine Mützen hat sich auch noch niemand beschwert im Gegenteil.
Nach einer längeren Unterhaltung mit der Schäferin hab ich dann beschlossen mir aus dieser Wolle auch Socken zu stricken,Bett-und Sofasocken damit ist eine längere Haltbarkeit gewährleistet denn leider halten reine Wollsocken nicht so lange.Ich hab zwei verschiedene Grüntöne versponnen und dann miteinander verzwirrnt mit dem Ergebniss bin ich aber nicht so zufrieden denn ich habe oft viel zu viel Drall auf dem Garn und das hat sich auch im Entspannungsbad nicht verbessert.*Grummel*Ich schieb es halt einfach darauf das ich eine längere Spinnpause hatte und das mir während des Spinnen die Lederverbindung zwischen Schwungrad und Pedal gerissen ist.
Aber nicht nur die Wolle füllt meinen Alltag sondern auch die Küchenarbeit,denn die letzten Früchte aus dem Garten wollen verarbeitet werden und da die Tomatenernte dieses Jahr sehr gut ausfällt hab ich dieses Jahr einmal probiert Tomatenketchup selber zu machen und ich muß sagen das das geschmacklich natürlich eine ganz andere Liga ist wie der gekaufte,in den Gläsern vorne ist Zucchini-Kürbis Ketchup der am Samstag auf einem Grillfest reißenden Absatzt fand ich hab mich natürlich nicht an die Rezeptangaben gehalten sondern lieber selber mit den Gewürzen ein wenig experementiert.
Ja und diese gut 4kg Zwetschgen warten heute in der Küche auf ihre Verarbeitung aus einem Teil mach ich Zwetschgenmuß und den Rest werd ich einfrieren,dann kann ich mir im Winter Kompott und Zwetschgenknödel machen oder vielleicht nen Zwetschgenstrudel,Holdermuß das ich eigentlich machen wollte fällt wohl dieses Jahr ins Wasser den der Holler trägt nicht so üppig und irgendwie sind die Stare schneller gewesen wie ich.

Kommentare:

  1. Also aus Zwetschen mache ich ja nie was. Irgendwie schaffen sie es nie bis in die Küche *g*

    AntwortenLöschen
  2. Gemütlich sieht es aus bei dir :-)
    Ich habe noch so viel Zwetschgenmarmelade von letzten Jahr. Dieses Jahr werden deshalb Mehr Äpfel verarbeitet. Apfelkuchen, Apfelmus, Apfel... mmmh.

    AntwortenLöschen