Sonntag, 5. Mai 2013

Es ist Mai...

 ...und am 1.Mai war im Bauernhofmuseum in Wolfegg Blümles-und Kräutermarkt und da das Wetter geradezu Ideal für einen Ausflug war haben wir uns auf den Weg gemacht vorbei an gelben Löwenzahnwiesen und blühenden Schlehenhecken. Als wir ankamen waren wir erstmal überwältigt von den Menschenmassen die wohl die gleiche Idee wie wir hatten. Ja und wenn man dann schon mal im Museum ist kann man sich den Rest ja auch noch gleich ankuken, die vielen alten Bauernhäuser und die Gerätschaften und die Bauerngärten waren sehr interessant nur konnte ich den Geruch in den Häusern nicht gerade verknusen und bin immer ganz schnell wieder nach draussen geflüchtet. Oben seht ihr eine der vielen alten Stuben wie es früher aussah.
 Es ist schon faszinierend wie die Menschen früher auf solchen Herden arbeiten konnten so ohne Strom und Gas irgendwie zeigt es doch wie faul und verwöhnt wir mittlerweile sind und vor allem wie schnelllebig denn auf so einem Herd hat das Essen wesentlich länger gedauert wie heutzutage. Ich gestehe ich bin schon auch froh das wir heute so "modern" sind obwohl gegen so einen schönen Holzofen zum kochen hätt ich schon gerne.
 Wie soll es auch anders sein hab ich natürlich überall Spinnräder entdeckt. Diese wurden zum Flachsverspinnen genutzt. Flachs wurde hier bei uns im Allgäu sehr viel angebaut gerade hier bei mir daheim war früher alles rundherum blau.
 Versteckt am Eingang eines Bauernhofes hab ich dann diese Hauswurz entdeckt eine alte Schutzpflanze.. sogar an sowas haben sie gedacht.
 Das war mein Lieblingshaus im ganzen Museum ich hab mir schon vorgestellt wie schön es ist in diesem kleinen schnukeligem Haus zu wohnen öhja an einem Schild stand dann ganz groß was es dann wirklich für einen Zweck hatte und noch hat, es ist das Backhaus dort wird heute noch Brot gebacken. Super wo ich überall wohnen möchte.
Zum Schluss wurde dann noch beim Kräutermarkt gekukt geschnüffelt und natürlich auch mitgenommen obwohl es bei mir recht wenig war. Es waren einfach zu viele Leute zu viel Grünzeug so das mir dann die Lust vergangen ist irgendwie, so landeten in meinem Körbchen (das ich zuvor erstanden hab) zwei Hauswurzen, zwei Paprikapflänzchen und ein Bilsenkraut dieses mal ein weißes das schwarze hol ich mir dann wieder im Artemisia Kräutergarten. Was mich unwahrscheinlich gestört hat war das die Händler sehr leichtsinnig mit den Giftpflanzen umgehen es wird nicht mal erwähnt das es Giftpflanzen sind und aufgeklärt, der renner dieses Jahr ist wohl Belladonna an jedem Stand gab es sie zu kaufen ich finde sie ja auch superschön aber ich habe auch einen gesunden Respekt genauso wie bei meinem Bilsenkraut denn wen man den verliert können grobe Fehler passieren. Naja muss jeder wissen jedenfalls war es ein wunderschöner Tag im Mai.
Die restliche Woche habe ich dann wieder viel im Garten gearbeitet Karotten und Erbsen gesäht und heute bei strahlendem Sonnenschein haben wir dann endlich mein neues Treibhaus aufgebaut jetzt heist es die Eisheiligen abwarten und dann geht es los.

Kommentare:

  1. Ui, was für ein toller Ausflug.
    Danke fürs Mitnehmen!

    Und in dein Backhaus zieh ich gleich mit ein ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem richtig schönen Tag.
    Oh ja, ich muss auch bald wieder ins Artemisia, brauche nochmal Blutweiderich für den Garten.
    LG Alruna

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein wunderbarer Ausflug! Und den Geruch in alten Häusern kenne ich - der ist ganz krass.... Eine Mischung zwischen altem Rauch, Holz - und einfach "Zeit" ;-)

    VLG
    Beltane

    AntwortenLöschen